Der Herbst auf Usedom

putensenDas Meer ist magisch, es zieht zu jeder Jahreszeit Menschen in seinen Bann. Besonders in den Sommermonaten, wenn alle Ferien haben und die Wassertemperaturen moderat sind, dann ist die Insel fest in der Hand der Touristen. Dann wird’s gelegentlich schon mal etwas enger; alle Strandkörbe sind besetzt, bunte Strandmuscheln und Badetücher bevölkern den Strand. Wenn aber mit dem Sommerausklang sich die Straßen und Strände leeren und die herrlichen Mischwälder traumhaft bunt werden, dann präsentiert sich Usedom mit einer ganz anderen Seite. Inmitten malerischer Naturkulissen kann man zwar im Prinzip dasselbe unternehmen wie im Sommer, aber es bleibt viel mehr Platz und Raum um zur Ruhe zu kommen und bewusst zu genießen. Klar, das Baden wird ziemlich schnell zum Eisbaden, was zwar auch seinen Reiz hat, aber nicht jedermanns Sache ist, aber es findet sich ja Ersatz, zum Beispiel in der Ahlbecker Therme, die alles für Badelustige zu bieten hat. Aber dem Meeresrauschen lauschen, grandiose Sonnenaufgänge erleben, den Strand mal ganz für sich zu haben oder mit der Familie in Ruhe picknicken – das kann der Besucher jetzt besonders intensiv erleben, weil nicht mehr so viele andere Dinge ablenken. Erholungswert steigern lässt sich mit Sicherheit auch auf den zahlreichen, super ausgezeichneten Wanderwegen, die sich über die ganze Insel ziehen und auf ihre Eroberung warten. Bewundernswert sind das prachtvolle Blätterdach der Buchen am Wolgastsee in Korswandt genauso wie am Achterwasser die Boddenlandschaft. Der Lieper Winkel mit seinen urigen Plätzen präsentiert sich romantisch, während der Blick vom Streckelsberg in Koserow bei klarer Sicht etwas sehr Erhabenes offenbart.

Und da die Tage kürzer werden steigt auch der Wunsch nach Gemütlichkeit. Ganz in Ruhe zusammen sitzen, Tee trinken und übers Wetter schnacken. Die Hotels bieten jede Menge an Arrangements, die Körper und Seele verwöhnen. Es werden saisonale Gerichte serviert und gerade geräucherter Fisch schmeckt jetzt noch mal so gut wie in der Sommerhitze. 

Touristische Anziehungspunkte wie Peenemünde mit dem U-Boot Museum und das Historisch Technische Informationszentrum, der Kletterpark in Neu Pudagla oder auch das polnische Seebad Swinemünde (Swinoujscie) sind nicht mehr überlaufen. An der Promenade von Bansin, Heringsdorf oder Ahlbeck warten die Möwen auf Futter. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.